Ubers Über-Unfall

23.3.`18

Alle sind sich einig

Auch ein menschlicher Fahrer hätte die Frau mit dem Fahrrad in der Dunkelheit nicht erkannt und hätte sie genauso überfahren wie der Roboter von Uber.
Hier die Aufzeichnung der Dashcam des Roboters von Uber (Achtung, heftiger Inhalt).


Aufnahme der Dashcam des Ubers

Nicht alle sind sich einig

Jemand ist die gleiche Strecke zur gleichen Tageszeit abgefahren und hat es per Dashcam aufgenommen. Ich glaube, alle sind sich einig, dass ein menschlicher Fahrer unter diesen Lichtbedingungen, die Passantin mit dem Fahrrad gesehen hätte.


Aufnahme der gleichen Strecke mit Dashcam

Welche Aufnahme ist glaubhaft?

Die Presse berichtet, die Polizeichefin habe nach "Sichtung des Beweismaterials" erklärt, auch ein menschlicher Fahrer hätte den Unfall unter diesen Lichtverhältnissen nicht verhindern können.
Welche Sichtverhältnisse herrschten? Welche Dashcam-Aufnahme gibt die Wirklichkeit richtig wieder? Hier eine stereoskopische Aufnahme der gleichen Strecke zur gleichen Tageszeit in einem dritten Video.


Stereoskopische Aufnahme der gleichen Strecke in einem 3ten Video

Wer oder was ist schuld?

Nach deutschem Recht muss ein Fahrer immer bereit sein einzugreifen, wenn der Roboter versagt.
Die Verfechter des autonomem Fahrens wollen diese Vorschrift kippen.
Sie sind von der Überlegenheit der Technik genauso überzeugt, wie diese Uber-Testfahrerin kurz vor dem Aufprall.


Uber-Testfahrerin während der Fahrt

Warum eigentlich?

Nach dem Willen der Autonomen Apologeten soll ein "Fahrer" eines automom fahrenden Autos, das machen können, was die Uber-Testfahrerin auch gemacht hat.
Abgelenkt sein.
Sie sollen nicht hingucken müssen, sondern "Whats-Apps" schreiben können, Filme gucken, etwas konsumieren, wichtige Büroarbeit erledigen - sie sollen alles Mögliche machen dürfen, nur nicht die Verantwortung für ihr Handeln hinter dem Steuer tragen.
Warum eigentlich? Weil es sicherer ist?


Uber-Testfahrerin während des Aufpralls

Ein Produkt

Wie sexy ist ein Produkt, das maximale Sicherheit und Freiheit verspricht, wenn man es nicht richtig benutzen dürfte?
In etwa so wie Duschen mit Socken an den Füßen. Wie wäre das?
Wenn etwas so lahmes, wie ein Gesetz, den Spaß verbieten würde, den das autonome Fahren angeblich macht - würde sich ein solches Produkt gut verkaufen? Oder wäre es vielleicht eine lahme Ente?
Wofür wird sich die Gesellschaft entscheiden? Für ein sexy Produkt oder die Vernunft?


Die Frau mit dem Fahrrad kurz vor ihrem Tod
travis bickle