Status

Gotcha!



27.5.`19

Stellingen

12
Moia versößt gegen Auflage

Datum:

15.5.19 | 9:35h

Ort:

Volksparkstraße/ S-Bahn Stellingen

Wagen Nr.:

94

Verstoß gegen Auflage:

Virtuelle Haltestelle auf Bushaltestelle. Mindestabstand zu Taxiposten und Bushaltestelle <15m.

Anmerkung:

Hat Jemand das Taxi im Hintergrund bemerkt?

Die Behörde wird informiert.

Zum Depot »

Gotcha!



26.5.`19

Winterhude

11
Moia versößt gegen Auflage

Datum:

15.5.19 | 10:00h

Ort:

Hudwalkerstr./ Sierichstraße

Wagen Nr.:

94

Verstoß gegen Auflage:

Virtuelle Haltstelle auf der Kreuzung bei Einfahrt/ Ampel zur Sierichstraße bewirkt Behinderung bzw. sogar Gefährdung des Verkehrs, je nach Verkehrsrichtung der Sierichstraße. Kein Mindestabstand zu Einmündungen.

Anmerkung:

Seitentür offen zum Fahrgastausstieg.

Die Behörde wird informiert.

Zum Depot »

Status



25.5.`19

The

G l i t z


Mit Schriftsatz vom 16.5.`19 begründet die Behörde, warum sie in die nächste Instanz geht und beim Oberverwaltungsgericht Beschwerde gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts vom 12.4.`19 eingelegt hat.
Wegen des großen bisherigen Erfolgs in diesem Fall, wie auch im Fall Clevershuttle bleibt die Behörde bei ihrer…


Mehr »

Gotcha!



24.5.`19

Poppenbüttel

10
Moia versößt gegen Auflage

Datum:

3.5.19 | 10:53h

Ort:

Heegbarg 35 / AEZ

Wagen Nr.:

¯\_(ツ)_/¯

Verstoß gegen Auflage:

Virtuelle Haltestelle auf HVV Bushaltestelle.

Anmerkung:

Moia hatte Fahrgäste ausgeladen.

Die Behörde wird informiert.

Zum Depot »

Presse



23.5.`19

Bluff

Unsere Freunde aus Berlin haben wieder eine Fleissarbeit getan - oder um es in cooler Sprache zu sagen - einen "good Job". Sie haben…


Mehr »

Gotcha!



23.5.`19

Altona

9
Moia versößt gegen Auflage

Datum:

12.5.`19 | 12:00h

Ort:

Große Elbstrasse

Wagen Nr.:

28

Verstoß gegen Auflage:

Fahrzeug wartete im absolutem Halteverbot, vor einer ausgeschilderten Feuerwehrzufahrt auf Fahrgäste.

Anmerkung:

Das kann keine geprüfte virtuelle Haltstelle sein.

Die Behörde wird informiert.

Zum Depot »

Presse



22.5.`19

Spielverderber Tagesspiegel

Eigentlich läuft alles super.

Von Moia Website

Aber dann bringt doch dieser Tagespiegel, eine Reportage über die schlimmen Umweltfolgen von Elektro-Mobilität! Das will doch keiner hören!
Oder doch?

Tagesspiegel.de vom 21.05.2019.


Lithium. Das Alkalimetall wird oft als „weißes Gold“ bezeichnet, weil es ein Hauptbestandteil moderner Batteriezellen und somit unverzichtbar in der mutmaßlich elektro-getriebenen Zukunft ist. Lithium – eine Schlüsselressource des 21. Jahrhunderts, etwa für die Fertigung von Batterien für E-Autos.


Zum Artikel:


Gotcha!



21.5.`19

Barmbek

8

Datum:

10.5.19 | 20:45h

Ort:

Rübenkamp/Steenkopppel/ Hebebrandstraße

Wagen Nr.:

¯\_(ツ)_/¯

Verstoß gegen Auflage:

Virtuelle Haltstelle direkt an Fußgängerüberweg. Keine 15m Abstand zu Bushaltestelle, keine 5m Abstand zu Kreuzung. Behinderung des Verkehrs.

Anmerkung:

Das Auto muss um den Moia vorsichtig herumfahren, wähend der Moia-Kunde einsteigt.

Die Behörde wird informiert.

Zum Depot »

CLEVERSHUTTLE



20.5.`19

Weiter vs. CS

Auch in der Sache vs. Clevershuttle gehen wir vor das Oberverwaltungsgericht. Die fristwahrende Beschwerde ist eingereicht, die Begründung folgt.

Clevershuttle Fahrzeug steht auf Taxistand

Aber:

Dafür brauchen wir Geld! Aktuell benötigen wir 2500€, die wir mit einer Spendenaktion von euch einsammeln wollen.
Ihr kennt das ja eigentlich schon, der Vorgang ist gleich, aber das Konto hat sich verändert.
Das bisherige Treuhandkonto wird aufgelöst, denn das Erfassen der Spenden über ein solches Konto bedeutet größere Komplexität und höheren Aufwand. Alles wird jetzt unkomplizierter, denn lästige Zwischenschritte können wir uns ersparen. An der Transparenz der Spenden und der Buchhaltung ändert sich jedoch nichts, denn jede Spende wird nach wie vor auf dieser Website veröffentlicht.
Neu ist auch, dass die Spenden jetzt nicht mehr "auf Vorrat" gesammelt werden, sondern immer anlassbezogen.
Sobald die Summe beisammen ist, wird die Aktion wieder gestoppt.

Jetzt Spenden

Gotcha!



20.5.`19

Blankenese

6
Moia versößt gegen Auflage

Datum:

7.5.`19 | 19:31h

Ort:

Erik-Blumenfeld-Platz

Wagen Nr.:

99

Verstoß gegen Auflage:

Virtuelle Haltestelle auf Taxistand vor S-Blankenese. Moia hält dort und lädt Fahrgast aus.

Anmerkung:

Behinderung der Abfahrt der Taxis.

Die Behörde wird informiert.

Zum Depot »

Gotcha!



19.5.`19

Hamm

5
Moia versößt gegen Auflage

Datum:

16.5.19 | 10:25h

Ort:

Hammer Steindamm

Wagen Nr.:

125

Verstoß gegen Auflage:

Virtuelle Haltestelle im absoluten Halteverbot, direkt hinter Ampel.

Anmerkung:

Wagen 125?

Die Behörde wird informiert.

Zum Depot »

Gotcha!


17.5.`19

Eidelstedt

4
Moia versößt gegen Auflage

Datum:

13.5.19 | 8:11h

Ort:

Holsteiner Chaussee / Oortskamp

Wagen Nr.:

24

Verstoß gegen Auflage:

Moia hält auf Einmündung.

Anmerkung:

Fahrertür öffnet sich, Fahrgast will einsteigen. Dies kann unmöglich eine geprüfte Virtuelle Halststelle sein.

Die Behörde wird informiert

Zum Depot »

Gotcha!



16.5.`19

Hamm

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Dieses und andere Gotchas dienen NICHT dazu, die Fahrer von Moia zu blamieren. Die Menschen sind nicht das Problem, sondern das System.

3
Moia versößt gegen Auflage

Datum:

26.4.`19 | 13:45h

Ort:

Hammer Steindamm

Wagen Nr.:

27

Verstoß gegen Auflage:

Moia hält zum Aussteigen eines Paares mit Kleinkind trotz Halteverbot auf Radfahrstreifen mit durchgezogener Linie.

Anmerkung:

Offene Tür.

Die Behörde wurde informiert:

  • Dr. Glitza
Zum Depot »

Blog



15.5.`19

Das Moia-Milgram-Experiment

Das Milgram-Experiment ist ein psychologisches Experiment, mit dem die Bereitschaft durchschnittlicher Personen getestet wurde, autoritären Anweisungen auch dann Folge zu leisten, wenn sie in direktem Widerspruch zu ihrem Gewissen stehen.
In folgenden Film sehen wir einen Moia Fahrer, der versucht den Anweisungen des Moia-Navis zu folgen, was nicht möglich ist, da die Strecke gesperrt ist…

zum Depot »

Gotcha!



15.5.`19

Eilbek

2
Moia versößt gegen Auflage

Datum:

26.4.`19 | 10:20h

Ort:

Wandsbeker Chaussee/ Hammer Straße

Wagen Nr.:

11

Verstoß gegen Auflage:

Moia steht mit Warnblinker direkt vor Ampel/Kreuzung und lädt Paar mit Kleinkind ein.

Anmerkung:

Person steht rechts neben offener Tür und interagiert mit Person im Inneren.

Die Behörde wurde informiert:

  • Dr. Glitza
Zum Depot »

Gotcha!



14.5.`19

Gotcha des Tages

Es geht los! Heute beginnen wir unsere Serie mit dem Gotcha des Tages. In kurzer Folge werden wie hier die Verstöße vom Moia, gegen die ihnen mit der Genehmigung erteilten Auflagen dokumentieren. Sie werden zeigen, dass diese nicht auf das Fehlverhalten einzelner Fahrer zurückzuführen sein können, sondern dass Moia offenbar vorsätzlich, systematisch und programmatisch gegen die Genehmigungsauflagen verstößt.
Offenbar hat Moia von seinem Mutterkonzern VW die im Dieselskandal deutlich gewordene Haltung geerbt, dass staatliche Normen und Gesetze bestenfalls lästig sind und man sich als Konzern nicht an Regeln halten muss.
Inzwischen hat sich die Behörde gemeldet und ihre Haltung zu dem Thema deutlich gemacht.
Wir bleiben dran und freuen uns auf die Zusammenarbeit!


Hafencity

1
Moia auf Posten Gr.Grassbrook

Datum:

17.4.19 | 17:51h

Ort:

Großer Grassbrook 11-13

Wagen Nr.:

110

Verstoß gegen Auflage:

Lädt Fahrgäste auf Taxistand ein.

Anmerkung:

Person links neben Moia zu Einstieg gewandt, blickt auf Smartphone. Screenshot zeigt virtuelle Haltestelle auf Taxiposten in Moia-App.

Die Behörde wurde informiert:

  • Dr. Glitza

Zum Depot »

News



13.5.`19

Neue Preise

Ab heute ist Moia teurer geworden. Man kann nicht sagen um wieviel Prozent insgesamt, sondern nur durch Vergleich einzelner Touren, die man zuvor mit Moia zurückgelegt hat. Hier Beispiele aus Selbstversuchen:

    A. Ernst-Horn-Straße nach Alte Wöhr
  1. Moia statt 5 € jetzt 7,82 €
  2. CleverShuttle 8,94 €
  3. Taxi 29,50 €

  4. B. Ernst-Horn-Straße zu den Landungsbrücken
  5. Moia statt 5€ jetzt 6 €
  6. CleverShuttle 6,43 €
  7. Taxi 20,65 €

  8. C. Ernst-Horn-Straße in die Horner Landstraße 41
  9. Moia statt 5€ jetzt 9,14 €
  10. CleverShuttle 10,70 €
  11. Taxi 32,5 €

  12. Gesamtpreis:
  13. Moia 22,96 Brutto oder 19,30 € Netto (25 % des Taxipreises)
  14. CleverShuttle 26,07 Brutto oder 21,90 € Netto (28 % des Taxipreises)
  15. Taxi 82,60 Brutto oder 77,25 € Netto

Gotcha



9.5.`19

Virtuelle Haltestellen

Moia auf Bushalestelle

Datum:

3.5.19 | 1:23h

Ort:

Reeperbahn/ Hamburger Berg


Jedes Mal, wenn ein Moia Fahrzeug Fahrgäste aufnimmt oder aussteigen lässt, handelt es sich um eine sog. "virtuelle Haltstelle". Anders als bei Taxis ist die Entscheidung, wo das geschieht, nicht von den Wünschen des Fahrgastes abhängig, sondern unterliegt den Auflagen der Behörde. Nicht jede beliebige Adresse ist als virtuelle Haltestelle zugelassen.
Bushaltestellen, Taxiposten und z.B. absolute Halteverbote sind für Moia als Haltepunkte verboten.
Dem Fahrer eines Moias werden seine virtuellen Haltestellen von einer Software vorgegeben. Sie wurden zuvor von Moia in eine eigene Datenbank eingepflegt und von der Behörde auf ihre Zulässigkeit hin überprüft.

aus der Genehmigung

Die Genehmigung zur Erprobung einer neuen Verkehrsart gemäß A. wird unter der aufschiebenden Bedingung erteilt, dass der Genehmigungsbehörde eine Übersichtskarte über die genaue Lage der virtuellen Haltepunkte vorgelegt wird, die folgenden Kriterien entsprechen:


Das Foto da oben kann es also gar nicht geben. Es exisitiert jedoch und es ist nicht das einzige. Wir haben noch mehr davon.

Systematische Verstöße

Die von uns im Weiteren dokumentierten Verstöße gegen die Genehmigungsauflagen werden zeigen, dass diese nicht auf das Fehlverhalten einzelner Fahrer zurückzuführen sein können, sondern dass Moia offenbar vorsätzlich, systematisch und programmatisch gegen die Genehmigungsauflagen zu verstoßen scheint.
Wir kennen dieses Verhalten von der Firma VW aus dem Dieselskandal, wo ebenfalls durch Programmierung der Software - die berüchtigte Abschalteinrichtung - vorsätzlich, systematisch und programmatisch gegen Normen und Gesetze verstoßen wurde. Auch in jenem Fall war eine Behörde involviert, namentlich das Kraftfahrtbundesamt, das lange untätig blieb und offenbar die Betrügereien von VW deckte.
Welche andere Erklärung kann es nun also geben, als die, dass Moia dieses Verhalten vom Mutterkonzern VW "geerbt" hat. Da einige der von uns dokumentierten Verstöße, der Behörde bereits zur Kenntnis gebracht wurden, aber bisher keine Reaktion erfolgte, stellt sich nun die Frage, wie diese Untätigkeit der Behörde zu erklären ist. Handelt die hamburger Behörde hier zu Gunsten von Moia, wie das Kraftfahrtbundesamt zugunsten von VW handelte?

Politik

Der Druck aus der Politik, hier der SPD, auf die Behördenmitarbeiter muss so groß sein, dass sie sich zu Gehilfen der Rechtsbeugung eines Konzerns machen und diesen dabei unterstützen, gegen Vorschriften zu verstoßen, die sie selbst erlassen haben. Kaum vorstellbar, dass Behördeangestellte das freiwillig machen. Sie scheinen in die Rolle vom Bock als Gärtner gedrängt worden zu sein, gleichwohl sind sie es nun und exekutieren die Umkehrung der rechtstaatlichen Verhältnisse.
Moia hat mittlerweile ca. 12.000 virtuelle Haltestellen. Hat die Behörde die alle anhand der "Übersichtskarte" oder sonstwie überpüft? War das überhaupt jemals der Plan?
Sicher hat eine Hamburger Behörde andere, eigene Ressourcen um diese Überprüfung seriös durchzuführen, als zum Beispiel mal eben bei Google Maps zu gucken. Sicher gibt es irgendwo amtliche Aufzeichnungen über Bushaltestellen, Taxiposten, absolute Halteverbote etc. auf die die BWVI Zugriff hätte. Die Behörde sollte also die Möglichkeit haben, so ordentlich zu prüfen, wie man es von einem Staatsorgan erwarten würde, ob das alles mit rechten Dingen zugeht oder nicht. Aber offenbar prüft sie es nicht.
Wir finden, dies alles hat keine Ähnlichkeit mehr mit dem, was uns als Rechtsstaat verkauft wird, sondern mindestens mit einer Bananenrepublik. Man könnte auch stärkere Aussagen treffen, aber das hängt vorerst vom persönlichen Demokratie- und Rechtsstaatsverständnis jedes Einzelnen ab.
Der VW-Konzern steht also offenbar immer noch über dem Gesetz, diesmal getragen durch die Mitarbeiter der Verkehrsgewerbeaufsicht der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation in Hamburg.
Stay tuned.

zum Depot »

Status



4.5.`19

Wir sind dabei

Taxidriver vor seinem Taxi

Auch wir werden vor das Oberverwaltungsgericht gehen und gegen den 200-Moias-Beschluss Beschwerde einlegen. Absoluter Einsendeschluß dafür ist der 13. bzw. 29. Mai 2019. Es geht also weiter.

Auf ihrer Website erklärt Moia:

Von der Moia Website


Ein einzelner Taxiunternehmer aus Hamburg hat versucht, den Start von MOIA in Hamburg zu stoppen.
...
Dennoch sind 200 Fahrzeuge keine langfristige Lösung für uns.
...
So ist beispielsweise mit 200 Fahrzeugen noch kein stadtweiter Service möglich.


Da ist er wieder, der "einzelne Taxiunternehmer". So hat es die gesamte Presse brav übernommen und nicht recherchiert, dass dahinter das ganze Hamburger Taxigewerbe steht. Es klingt dadurch wie eine lästige Bagatelle, verursacht durch einen verwirrten Einzeltäter, irgendwie so ein Bisschen nach Lee Harey Oswald, aber nach nichts, das für den VW Konzern ein Problem wäre.
Wenn man versteht, dass Moias Start in Hamburg eigentlich nur als Testbetrieb genehmigt ist und nicht als endgültiger Markteintritt, dann fragt man sich, was Moias Unzufriedenheit mit der 200-Wagen-Obergrenze bedeutet. Haben die das Wort "Probebetrieb" nicht verstanden, oder es einfach nicht ernst genommen?
Die Behörde begründet die Genehmigung für den Probebetrieb von Moia mit dem Interesse der Allgemeinheit wichtige Daten und Erkenntnisse über Ridesharing, Pooling, die Auswirkungen auf Verkehr, Umwelt, den Weltfrieden, ÖPVN und Taxen zu gewinnen.
Zu diesem Zweck sollten 200 Fahrzeuge mehr als genug sein, die Fa. Clevershuttle hat dafür von derselben Behörde nur 50 Wagen genehmigt bekommen.
Aber für einen endgültigen Markteintritt zum Zwecke der Eroberung des ÖPVN, kann Moia mit 200 Wagen vermutlich wirklich nicht zufrieden sein.
Oder glaubt irgendwer ernsthaft, VW spendiert 200.000.000 € (200 Mio.) für 4 Jahre, nur damit Thies-Malte in Hamburg zur Kita fahren kann und die Hippster billiger zur Schanze kommen?

NEWS



30.4.`19

Eviva España


Insulam Pari

Das hat Gesicht. Laut, aber ohne Gewalt.

PS:
Danke, Marco!

FAQ



29.4.`19

Häufig gestellte Fragen

Besser spät als nie - jetzt gibt es eine Übersicht über zentrale Punkte und Argumente. Es sind unsere Antworten auf Fragen, die in der öffentlichen Diskussion viel zu kurz kommen.
Ab jetzt gibt es täglich (ok, mal sehen) ein Update mit einer neuen Frage und ihrer Antwort. Eine Art Quizshow, nur anders.


Anmerkung:

Die E-Mail eines Bürgers hat uns für unser bisheriges Versäumnis gescholten und an dieser Stelle möchten wir uns bedanken für den kleinen Schubs.


zu den FAQs »
travis bickle